News

Vereinsleben

Klare Niederlage für Bremen 1860

Volleyballer 0:3 in Hildesheim

Bremen.Mit einer deutlichen 0:3 (20:25, 20:25, 24:26)-Niederlage im Gepäck kehrten die Volleyballer von Bremen 1860 zum Saisonauftakt in der Regionalliga Nordwest vom Auswärtsspiel beim MTV 48 Hildesheim zurück in die Hansestadt. "Im dritten Satz hatten wir die Chance, wenigstens diesen für uns zu entscheiden", erklärte 1860-Spielführer Paul Bormann, "aber letztlich geht die Niederlage auch in der Höhe komplett in Ordnung."

Ohne ihre beiden etatmäßigen Mittelblocker sowie ohne den neuen Außenspieler Timur Divanoglu traten die Bremer die Reise nach Hildesheim an. Das Spiel begann ausgeglichen, nach der Verletzung von Thies Marohn (beim Block umgeknickt) hielten die Gäste noch bis zur Hälfte des ersten Satzes mit. "In den entscheidenden Momenten fehlte uns die Coolness und Erfahrung", räumte Diagonalspieler Christoph Völkers ein. Trotzdem spielten die Bremer stabil und erhöhten den Aufschlagdruck über die nächsten zwei Sätze konstant. "In Block und Feldabwehr haben wir gut gearbeitet", so Völkers, "durch zu viele Eigenfehler haben wir es Hildesheim allerdings zu leicht gemacht, auch den zweiten Satz zu gewinnen." Starke "Float-Aufschläge" der Gastgeber ließen die Gäste-Annahme wanken, im dritten Satz sah es trotz anfänglichen Rückstands dennoch nach dem ersten Satzerfolg aus. "Durch eine konzentrierte und kämpferische Leistung konnten wir ein paar Punkte Vorsprung erarbeiten", bilanzierte 1860-Kapitän Paul Bormann.

Beim Stand von 24:22 nutzten die Gäste dann jedoch mehrere gute Gelegenheiten zum Satzgewinn nicht aus, die Annahme wankte und die Angriffsversuche wurden teilweise hart ins "Aus" geschlagen. "In den wichtigen Momenten war Hildesheim wacher und aufmerksamer ", resümierte Christoph Völkers, "Hildesheim war leicht überlegen, spielte sehr solide in der Abwehr und war besser abgestimmt." Die Gegner hätten durch eine starke Annahme, einen starken Mittelblock und ihre Außenangreifer Sicherheit bekommen. Trotz mangelnder Abgeklärtheit sowie fehlender Abstimmung in Annahme und Abwehr sei es "dennoch ein gutes Regionalliga-Niveau" gewesen, betonte Christoph Völkers. "Deshalb blicken wir optimistisch nach vorne und wollen die ersten Punkte holen", so Völkers, der "ein sehr solides Debüt" gegeben habe, lobte Mannschaftskapitän Paul Bormann, der vor dem Heimspiel gegen die Vallstedt Vechelde Vikings (Sonnabend, 26. Oktober, 19.30 Uhr) auf einige Rückkehrer – besonders im Mittelblock – hofft.

Bremen 1860: Bormann, Bhashyam,Dettmann, Fischer, Marohn, Röpke, Völkers, Witt.

Quelle: Christian Markwort
Weser-Kurier, Stadtteilkurier Mitte/Nordost, Seite 6, Ausgabe 21.09.2020

WEITERE NEWS
Allgemeine Informationen

Wichtige Information!