News

Vereinsleben

Große Probleme in der Annahme

Bremen 1860 verliert in Hörde 0:3

Mit nur acht Spielern reisten die Drittliga-Volleyballer von Bremen 1860 zu ihrem Auswärtsspiel beim TV Hörde und mussten wie bereits im Hinspiel eine 0:3 Niederlage (23:25, 14:25, 21:25) hinnehmen. Mit nur elf Zählern belegen die Bremer derzeit Platz elf in der Tabelle und sind damit weiter akut abstiegsgefährdet.

Ohne die beiden etatmäßigen Zuspieler Sven Gronert und Stephan Teumer machte sich das Volleyballteam auf den Weg Richtung Dortmund. Kapitän Moritz Müller, der in der laufenden Saison schon als Außen­angreifer, Libero und auch als Zuspieler agiert hatte, musste erneut in die Rolle des Spielmachers schlüpfen. Trotz des kleinen Kaders war die Mannschaft am Ende nicht wirklich unzufrieden mit ihrer Leistung: „Ein Blick auf die Ergebnisse von Satz eins und drei zeigt, dass wir gut mitgehalten haben“, so Müller.

Erneut waren es die beiden Mittelblocker Jannik Haats und Björn Hagestedt, die ein gutes Spiel ablieferten. „Wir hatten allerdings in der Annahme große Probleme, das war schade“, sagte Kapitän Müller. Doch die Stimmung im Team sei gut, und nun würde man sich auf das bevorstehende Heimspiel am kommenden Sonnabend gegen Post Telekom SV Aachen konzentrieren. Da der Mitabstiegskandidat aus Aachen an diesem Wochenende seine Partie gegen den TSC Gievenbeck gewann und mit seinen aktuell zwölf Punkten nun an den 1860ern vorbeigezogen ist, müssen die Bremer unbedingt zwei oder drei Punkte aus dieser Partie mitnehmen, um weiterhin eine Chance auf den Ligaverbleib zu haben.

Bremen 1860: Mallon, Schönung, Steinmüller, Bormann, Hagestedt, Haats, Esken, Müller.

VON KATJA NONNENKAMP-KLÜTING
Weser - Kurier, Ausgabe 22.01.2018. Seite 23

WEITERE NEWS