News

Spielbetrieb

Sieg im Derby folgt Pleite gegen Hannover

Horner Oberliga-Volleyballerinnen bezwingen 1860 mit 3:2 und verlieren anschließend mit 0:3

Vor der durchaus beeindruckenden Kulisse von zeitweise bis zu 150 Zuschauern begegneten sich die Volleyballerinnen von Bremen 1860 und des TV Eiche Horn II im Stadtderby in der Oberliga II über weite Strecken auf Augenhöhe – am Ende musste sich das 1860-Team um sein Trainergespann Oliver Nieß und Lars Thiemann im Tiebreak allerdings denkbar knapp mit 2:3 (25:19, 26:28, 15:25, 25:16, 12:15) geschlagen geben. „Letztlich jubelten zwar die Eiche-Fans“, bilanzierte Oliver Nieß, „der eigentliche Sieger des Tages aber war der Volleyballsport.“
Im Anschluss an das Derby mussten sich die Spielerinnen von Eiche-Coach Matthias Gilch dann dem TKK Hannover mit 0:3 (13:25, 21:25, 13:25) geschlagen geben, „weil unsere Kräfte schon fast verbraucht waren und wir mit Abstimmungsproblemen und wenigen Wechselmöglichkeiten zu kämpfen hatten“, wie Gilch erläuterte. Zudem sei das Team durch die Verletzung von Außenangreiferin Anika Müller (für die Stefanie Steinbrink-Kelly einsprang) zusätzlich geschwächt gewesen. „Das körperlich und geistig sehr anstrengende erste Spiel steckte uns leider in den Knochen“, resümierte Gilch, „und führte zu vielen Eigenfehlern, wodurch wir im zweiten Spiel leider auch deutlich gezeigt haben, wozu wir derzeit noch nicht imstande sind.“

Der erste Durchgang im Stadtderby verlief ausgeglichen, die Gäste führten schnell mit 6:2. Doch Eiche schlug zurück und ging seinerseits mit 9:7 in Führung. Beim Stand von 15:13 übernahmen die Gäste wieder das Ruder und konnten den ersten Durchgang über 23:19 schließlich zu ihren Gunsten entscheiden.

Den zweiten Satz konnten die Gäste bis zum 7:7 offen gestalten, durch mangelnden Druck in Aufschlag und Angriff konnte der Ball allerdings nur im Spiel gehalten werden und wurde wiederholt durch den wuchtigen Außenangriff der Gastgeberinnen im eigenen Feld versenkt. Beim Stand von 21:15 war bei Eiche der Wurm drin und 1860 konnte das Blatt durch zwei Aufschlagserien von Anna-Sophie Stecker und Katrina Müller  wenden und ging mit 24:22 in Führung. Allerdings konnten die Gäste gleich drei Satzbälle nicht nutzen und Eiche Horn gewann den Durchgang knapp. Das schien in den Köpfen fest zu sitzen, während sich Eiche Horn in Durchgang drei geradezu in einen Rausch zu spielen schien, gelang 1860 nichts mehr und das Team handelte sich eine Abfuhr ein.

Zu Beginn des vierten Satzes stellte Bremen 1860 um und tauschte auf der Diagonal-und der Zuspielposition die Akteurinnen. Dadurch kämpften sich die Gäste zurück in die Partie und retteten sich schließlich in den Tiebreak. Dort hielten die Gäste ihre Führung zunächst bis zum 6:4, dann aber drehte Eiche Horn den Spieß um und ging seinerseits mit 8:6 in Führung. Beim 13:9 hatte der Gastgeber bereits vier Punkte Vorsprung, die kampfstarken Gäste verkürzten allerdings noch einmal auf 12:14 – dann aber war Schluss und mit 15:12 ging der Tiebreak letztlich an Eiche Horn. „Zum Seitenwechsel lagen wir in Führung“, skizzierte Matthias Gilch den umkämpften Spielverlauf, „mehrere gute Blockaktionen und eine stabilere Annahme ließen uns den Satz und damit die Partie schließlich aber gewinnen.“

1860-Trainer Lars Thiemann war trotz der bitteren Niederlage allerdings keinesfalls ­unzufrieden mit der Leistung seiner Spielerinnen: „Bis auf den dritten Satz sind wir ein hohes Tempo gegangen“, resümierte er, „konnten uns aber leider im Aufschlag und Angriff nicht so durchsetzen.“ Mit dem einen Punkt könne Thiemann allerdings leben, versicherte er: „Gegen diesen starken Gegner und in ­ungewohnter Umgebung gut dagegen gehalten zu haben, macht mich zufrieden“, betonte der Coach, „und mit dem einen Punkt haben wir jetzt insgesamt 21 Zähler auf unserem Konto. Mit diesem Polster können wir jetzt alle sehr beruhigt und hochzufrieden in die Rückrunde gehen“.

Bremen 1860 empfängt nun am Sonnabend, 25. Januar (ab 15 Uhr), in eigener Halle den SV Nienhagen und die GfL Hannover. Auf den TV Eiche Horn II wartet dagegen am selben Tag mit (ab 15 Uhr) mit dem Auswärtsspiel bei Spitzenreiter SG Karlshöfen/Gnarrenburg  eine denkbar schwierige Aufgabe.

Bremen 1860: Bausch, J. Eyink, L. Eyink, Kleemeyer, Lück, Müller, Radtke, Reins, Stecker, Stöver, Thuernagel.

TV Eiche Horn II: Steinbrink-Kelly, Jaracewski, Hoffmann, Tefs P. Duckart, Sarcinell, Müller, Bitcher, Bitykov, Rohde, M. Duckart.

VON CHRISTIAN MARKWORT
Stadtteilkurier
Ausgabe 09.01.2020, Seite 7

WEITERE NEWS
Allgemeine Informationen

Wichtige Information!

Allgemeine Informationen

Neue Öffnungszeiten