News

Spielbetrieb

Die Favoritinnen lieferten

Wichmann, Neumann und Anton Larios holten sich Titel bei den offenen Bremer Landesmeisterschaften

Für sie war es eine völlig neue Erfahrung. Zum ersten Mal überhaupt konnte sich eine Fechterin von Bremen 1860 für ein internationales Ranglistenturnier qualifizieren. Gegen ihr bis dahin unbekannte Konkurrenz aus allen Teilen Europas ging Elisabeth Wichmann gänzlich ohne Erwartungen oder Zielsetzungen ins Turnier. Erst war die Aufregung groß, doch dann konnte sie das internationale Flair in Tauberbischofsheim und das Können der Konkurrentinnen genießen. Die Bremer Außenseiterin schied nach der Vorrunde aus, kam trotzdem glücklich nach Bremen zurück, trat nur einen Tag später bei den offenen Bremer Landesmeisterschaften an und holte dort souverän den Floretttitel in der U15.
 
Überhaupt war der lokale Ausscheid in heimischer Halle für die 1860er ein Erfolg. Clara Neumann, die wenige Wochen zuvor den Hamburger Titel holte, ließ auch in Bremen der Konkurrenz am Florett keine Chance. Auch Naciely Lizbeth Anton Larios überzeugte einmal mehr am Degen und brachte den Titel bei den Senioren nach Hause. Für 1860-Trainer und Landessportwart Sebastian Theiß kam keine dieser Medaillen überraschend. Diese drei gehören in ihren Startklassen im Norden zu den Topathletinnen. Sie gingen als Favoritinnen in den Wettbewerb und lieferten. Überrascht war der Trainer von Neuzugang Florian Olschewski. Der Senioren-Florettfechter stieg nach einer mehrjährigen Abstinenz vor etwa einem halben Jahr wieder in den Sport ein. Die Landesmeisterschaften waren sein erstes Turnier in der langen Zeit und der 28-Jährige erkämpfte sich direkt Platz 1.
 
Seit rund vier Jahren sind die Bremer Landesmeisterschaften ein offener Wettbewerb. In diesem Jahr nutzten Fechterinnen und Fechter beispielsweise aus Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Sachsen die Startberechtigung. Neu war in diesem Jahr, dass die Athleten statt wie bisher eine jetzt auch zwei Altersklassen höher starten durften. Dadurch verzeichnete das Turnier bei rund 90 Teilnehmern mehr als 130 Starts. Auch das ist eine neue Bestmarke für die Schwachhauser. Er habe noch nie so viele Menschen gleichzeitig in der Halle gesehen, so Sebastian Theiß. Gerade seine Wettkampffechter, die über die Saison verteilt bei mehreren Dutzend Turnieren in ganz Deutschland antreten, rühren dabei ordentlich die Werbetrommel für die Hansestadt. Zudem sei wohl auch der Termin Mitte Dezember günstig gewesen. „Viele Auswärtige haben das Wochenende auch für einen Weihnachtsmarktbesuch genutzt“, erzählt Sebastian Theiß. Die vielen Fechter traten nach Geschlecht aufgeteilt in verschiedenen Altersklassen in den Disziplinen Florett, Degen und Säbel an.
 
Die mit Abstand meisten Athleten stellte Bremen 1860. Dadurch kam es am Florett in den Startklassen weiblich U20 und männlich U20 zu reinen Vereinsausscheiden. In der männlichen U17 sprengte nur der Lübecker Paul Alexander Salz den 1860er Reigen. „Das war für die Jugendlichen Training mit Wettkampcharakter“, sagte Sebastian Theiß. Durch auswärtige Obleute, Zuschauer und Siegerehrungen sei dieses Training aber doch etwas anderes als in den wöchentlichen Einheiten.
 
Spannend wurde es bei den U15-Fechtern am Florett. 1860er Finn Bischof schloss die Vorrunde als Erstplatzierter ab, warf in den K.O.-Runden erst Simon Taapken vom Wiesbadener FC und dann Campino Meier-Eckhoff vom TK Hannover aus dem Wettbewerb. Im Finale unterlag er denkbar knapp mit 14:15 Treffern Jost Maison vom TSV Winsen und wurde Vize-Meister. „Die Sportler sind in dieser Altersklasse mit ihren Leistungen aber auch sehr eng beieinander“, so Sebastian Theiß, der mit dem Ablauf des zweitägigen Turniers und den Leistungen seiner Fechter durchweg zufrieden war.
 
Die Erholungsphase für die 1860er ist nur kurz: Am ersten Januar-Wochenende steht ein Landesranglistenturnier der Senioren am Degen in Buchholz an und eine Woche später ist die U17 bei einem Bundesranglistenturnier in Bad Cannstatt gefragt. So geht es weiter, bis von Mitte April bis Ende Mai die Deutschen Meisterschaften der verschiedenen Altersklassen die Saison beenden. Über die Landes- und Bundesranglisten wollen sich einige 1860er noch dafür qualifizieren. Auch deshalb steht für sie direkt nach Neujahr ein Trainingslager an.
 
Für die erste Jahreshälfte 2020 gibt Fechttrainer zudem Sebastian Theiß zwei Anfängerkurse für Kinder: Immer dienstags von 16.15 bis 17.45 Uhr lernen Mädchen und Jungen zwischen sieben und elf Jahre im Baumschulenweg 8-10 die Grundlagen des Florettfechtens. Der erste Kurs beginnt am 14. Januar und geht über sechs Termine, der zweite Kurs, ebenfalls über sechs Termine, beginnt am 21. April. Anmeldungen für beide Anfängerkurse nimmt die Geschäftsstelle von Bremen 1860 im Baumschulenweg 6 von montags bis freitags von 9 bis 17.30 Uhr auch unter Telefon 21 1860 oder E-Mail info@bremen1860.de entgegen. Vom 21. Dezember bis 5. Januar bleibt die Geschäftsstelle geschlossen. Nähere Informationen zum Anfängerkurs sind auf www.bremen1860fechten.de unter „Einführungskurse“ zu finden.

WEITERE NEWS
Allgemeine Informationen

Wichtige Information!

Allgemeine Informationen

Neue Öffnungszeiten