News

Spielbetrieb

Die Luft wird dünner

1860-Frauen unterliegen 1:3

Trotz der Niederlage gegen die TG 1860 Münden geht der Blick für die Volleyballerinnen von Bremen 1860 weiter nach vorne. Die Mannschaft von Trainergespann Oliver Nieß und Lars Thiemann unterlag dem aktuellen Tabellendritten in der Oberliga mit 1:3 (21:25, 25:22, 11:25, 20:25) und belegt somit aktuell Platz sieben in der Tabelle, der ein Relegationsplatz nach unten ist.

Die Bremerinnen kamen jedoch gut in die Partie und erspielten sich eine deutliche Führung. „Durch viel zu viele Eigenfehler haben wir unsere Gegnerinnen aber aufgebaut und sie ins Spiel gebracht“, bedauert Trainer Nieß. In der Endphase ließen sich die Gäste aus Bremen die Butter vom Brot nehmen und unterlagen mit 21:25.

Den Beginn des zweiten Satzes verschliefen die 1860er. „Doch mit viel Mut und Kampfgeist sind wir wieder rangekommen“, so Nieß. Aus dem Rückstand von 5:13, erspielten sich die Bremerinnen ein 13:14 und gingen entschlossen mit 23:19 in Führung. Mit 25:22 schloss das Nieß-Team den zweiten Satz erfolgreich ab. „Dann brach aber die Stimmung ein, wir haben uns von der voll besetzten Halle und den lautstarken gegnerischen Fans zu sehr beeindrucken lassen“, erklärte der Coach. Die 11:25-Satzniederlage spricht da eine deutliche Sprache.

Den vierten Durchgang begannen die Bremerinnen mit guten Aufschlägen und aufmerksamer Blockarbeit. Nach einem 5:5 erspielte sich die Mannschaft eine 10:7-Führung. Wie aus dem Nichts und ungewöhnlich für Bremen 1860, wackelte die ansonsten stabile Annahme. Probleme bei der Feldverteidigung und fehlende Durchschlagskraft im Angriff taten ihr Übriges. So gingen am Ende drei Punkte auf das Konto der TG Münden. „Letztlich geht die Niederlage in Ordnung, denn Münden hat stark aufgespielt, wir müssen nach vorne sehen“, resümiert Nieß.

Bremen 1860: Bausch, Bernecker, Heinemann, Hinrichs, Jarchow, Kleemeyer, Landt-Hayen, Müller, Thuernagel.

VON KATJA NONNENKAMP-KLÜTING
Stadtteilkurier, Ausgabe 07.02.2019, Seite 8