News

Spielbetrieb

Das Seitpferd als Punktelieferant

Die Gerätturner von Bremen 1860 schaffen den Sprung in die Landesliga

Trotz kleiner Verletzungen und Krankheiten konnten sich die Gerätturner von Bremen 1860 gegen die starken Mitbewerber um den Aufstieg von der Landesklasse in die Landesliga behaupten. Gerade das Seitpferd, wo Christian Hemmelskamp mit großem Abstand die beste Tageswertung erhielt (12,40 Punkte) und die weiteren Turner gute Übungen zeigten, war ein Garant für den Sieg im letzten der drei Wettkämpfe. Pablo Broszio wurde als bester Ringeturner des Wettkampfes feiern lassen. Seine sauber vorgetragene Übung mit einem sicheren Doppelsalto zum Stand brachte 13,55 Punkte ein und tobenden Beifall der Mannschaftskameraden. Eine weitere Höchstleistung lieferte Thomas Hemmels­-

kamp am Reck ab und sicherte sich mit 12,20 Punkten die Tageshöchstwertung. Besonders beeindruckend war der Salto vorwärts als Abgang, da so etwas sehr selten gezeigt wird.

Am Barren zeigten alle Turner des Teams solide Übungen, wobei der älteste Turner, Sven Danehl, die sauberste, aber nicht die schwerste Übung turnte. Der Youngster, Joris Grunwald, bekam innerhalb des Teams die höchste Note beim Bodenturnen und sammelte nebenbei Wettkampfroutine für die nächsten Herausforderungen.

Florian Schadewald und Jan Felix Forster zeigten gute Leistungen, wobei die beiden keinen optimalen Tag erwischte: Florian Schadewalds Endo-Grätsche am Reck endete dieses Mal auf der falschen Seite der Reckstange und Jan Felix Forster war mit seiner Fingerverletzung eingeschränkt.

Eine weitere Besonderheit an diesem Wettkampftag war Maik Weinrichs Debüt am Boden. Seine Übung reichte zwar nicht, um in die Mannschaftswertung zu kommen – pro Gerät traten fünf Turner an, die drei Besten kamen in die Wertung. Aber er wurde dennoch frenetisch von seinen Mannschaftskollegen für seine Leistung gefeiert.

 Nun heißt es für die 1860-Turner fleißig zu trainieren, da die neuen Wertungsvorschriften für die Zusammensetzung einer Übung für die Landesliga deutlich schwieriger sind. Das Ziel für die nächste Saison heißt damit vorerst erstmal Klassenerhalt, gibt Trainer Olaf Grohmann jetzt schon mal die Richtung vor.

VON RAINER JÜTTNER
Stadtteilkurier, Ausgabe 06.12.2018, Seite 12

WEITERE NEWS