News

Spielbetrieb

Titelgaranten liefern erneut

Renate Recknagel und Roswitha Wahl holen Gold und Silber

Ihren Titel Nummer 13 hat sich Renate Recknagel erturnt. Bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Essen holte die 77-jährige Turnerin von Bremen 1860 einmal mehr die Goldmedaille in der Altersklasse 75 bis 80. Turnpartnerin und beste Freundin Roswitha Wahl, ebenfalls Bremen 1860, erturnte Silber.

Als älteste aktive Turnerin der Welt hätte Roswitha Wahl eigentlich bei den Über-80-Jährigen antreten müssen, wurde mangels Konkurrenz aber eine Altersklasse tiefer eingruppiert. Das sorgte bei der Siegerehrung für einige Verwirrung. Die 80-Jährige wurde nämlich nicht aufgerufen. „Renate und ich hatten uns ausgerechnet, dass ich Zweite geworden bin“, erzählt Roswitha Wahl. Als sie dann ihren Namen nicht hörte, war sie doch verwundert. Der Fehler klärte sich schnell auf. Das Podium wurde für die Bremerin frei geräumt und sie bekam die silberne Medaille überreicht.

Vier Geräte können die Athletinnen turnen, zwei kommen in die Wertung. „Rosi und ich sind die einzigen, die noch alle vier Geräte turnen“, erzählt Renate Recknagel. Beide Turnerinnen waren Spitze am Parallelbarren, einem Gerät, um das es viele Diskussionen gab, wie Roswitha Wahl erzählt. Mangels Kampfrichterinnen werden die Turnerinnen von Männern bewertet, die die für männliche Turner üblichen Halteübungen sehen wollen. Bei den Frauen sieht das Repertoire aber anders aus. Und egal, wie gut sie das präsentierten, kam keine über zehn Punkte. Zunächst gab es die Überlegung, das Gerät künftig aus Wettkämpfen zu streichen. „Dagegen haben wir Turnerinnen protestiert“, sagt Roswitha Wahl. Deshalb werde derzeit daran gearbeitet, die Bewertungsmaßstäbe auf die Frauen anzupassen.

Wettkämpfe sind die einzigen Situationen, in denen die Freundinnen gegeneinander antreten müssen. Normalerweise sind sie als Turnduo unterwegs und haben in dieser Konstellation schon mehrfach überzeugt. Unter anderem standen sie bei „Das Supertalent“ und die „Show der unglaublichen Helden“ gemeinsam vor der Kamera und waren 2017 Teil der Parade beim Deutschen Turnfest in Berlin, wo sie vor den Augen der Bundeskanzlerin Räder schlugen und Spagatsprünge zeigten und ebenfalls Gold und Silber im Wettbewerb einheimsten.

VON LIANE JANZ
WESER-KURIER, STADTTEILKURIER NORDOST, Ausgabe 24.05.18, Seite 10