News

Spielbetrieb

Durch die Bank hohe Abzüge

Probleme mit neuen RSG-Regularien

Ernüchterung war bei den Verantwortlichen von Bremen 1860 nach den Kreismeisterschaften Bremen-Stadt in der Rhythmischen Sportgymnastik angesagt, denn die schwerwiegenden Veränderungen in den Regularien aus dem Januar fanden das erste mal Anwendung in der Bewertung der Übungen. Und das nicht ohne Folgen. So haben sich die Abzüge für Geräteverluste fast verdoppelt, aber kaum eine Gymnastin kam ohne hohe Abzüge durch ihr Programm.

In der Meisterklasse gelang es Julia Stavickaja (1860) zwei Übungen stabil zu turnen. Für den  Reifen gab es 13,125 und das Band 12,55 Punkte. Mit Ball und Keulen schlichen sich noch Geräteverluste ein, doch der Kreismeister-Titel war nie gefährdet.

Andra Günnemann (TV Eiche Horn) und Hanna Sokolov (1860) konnten mit der Olympia-Teilnehmerin von 2016 nicht mithalten und belegten die Plätze zwei und drei. Mit drei von vier gut geturnten Übungen konnte Chantal Behrje vom OSC Bremerhaven mit Stavickaja noch mithalten. Als Mitglied des Turnkreis Bremerhaven belegte sie dort Rang eins.

In der freien Wettkampfklasse gab es einen spannenden Dreikampf um die Plätze, den Emina Herenda (16 Jahre) vor ihren Vereinskameradinnen Katharina Braun (17) und Christine Farnik (30) gewann. Alissa Pjatich (1860) gewann in Abwesenheit der grippekranken Sandy Kruse (1860) die Konkurrenz der Juniorinnen, aber auch sie bleib nicht fehlerfrei.

Erstmals wieder im Wettkampf war Emely Terentjew (1860), die aufgrund von Wachstumsschmerzen einen Monat etwas kürzer treten musste. „Anfang der Wettkampfsaison einen Monat pausieren zu müssen, ist für den Aufbau nicht sehr förderlich, aber wir müssen in den Wachstumsphasen der jungen Sportlerinnen die Belastung reduzieren“, sagte Landestrainerin Birgit Passern und ergänzte: „Der nächste Wettkampf wird für Emely sicher wieder viel stabiler sein und es bleibt auch noch etwas Zeit bis zu den Deutschen Meisterschaften Anfang Mai.“ Dritte wurde die 1860erin Jule Scheffer. Der Turnkreis Bremerhaven wurde durch Emilia Teljukina (1. Platz) und Jo-Emma Reppenhagen (2. Platz) vertreten. Beide Gymnastinnen trainieren vier Mal die Woche im Bundesstützpunkt und lassen eine aufsteigende Leistungsentwicklung zeigen.

In der Junioren-Wettkampfklasse gingen alle drei Treppchenplätze an Bremen 1860. Xenia Brehm überzeugte mit Reifen und Ball, verturnte aber die Keulenübung. Kristina Bolbat steigerte sich zu den vorangegangenen Wettkämpfen und freute sich über den zweiten Platz vor Jessica Winter. In den Schüler-, Kinderklassen und Gruppen gingen alle Titel an 1860. Kreismeisterin der Altersklasse 11 im Turnkreis Bremerhaven wurde Josefine Steinke (OSC Bremerhaven).

VON RAINER JÜTTNER
WESER-KURIER, Ausgabe 08.03.2018, Stadtteilkurier Nordost, Seite 8

WEITERE NEWS