News

Spielbetrieb

Der offensive Klick-Moment

Weser Ladies gewinnen mit 83:51

"Ich denke, in unserer Offensive hat es jetzt Klick gemacht", erklärte Christopher Hupe nach dem deutlichen 83:51 (39:16)-Heimsieg der Oberliga-Basketballerinnen der Weser Baskets Bremen/Bremen 1860 gegen den TSV Neustadt. Defensiv probierten die Spielerinnen um Top-Angreiferin Jessica Goll (18 Punkte) verschiedene Varianten aus, "und deswegen vielleicht ein paar Punkte mehr als gewohnt kassiert", sagte Hupe, "aber alles im Rahmen einer weiteren starken Defensivleistung."

Bis auf eine kleine Verschnaufpause im dritten Viertel (21:19 für Bremen) dominierten die Gastgeberinnen sämtliche Durchgänge und holten sich jede Menge Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben. "Wir haben unser Teamspiel weiter verbessert", erläuterte der Trainer, "und eine durchweg starke Leistung gezeigt." Durch viele Extrapässe wurden in der einseitigen Begegnung auch mehrere Spielerinnen in Szene gesetzt, die  in der Regel nicht so viele Punkte machen wie an diesem Tag.

Nach sehr dominanten ersten zehn Minuten bauten die Bremerinnen den Vorsprung bis zur Halbzeit kontinuierlich aus, im dritten Viertel ließen die Gastgeberinnen bei ihren Gegnerinnen kurzzeitig einen kleinen Hoffnungsschimmer aufkommen, das Spiel eventuell doch noch einmal drehen zu können – allerdings erlosch das Feuer binnen weniger Minuten, die "Weser Ladies" fanden zurück in die Erfolgsspur und sicherten sich verdient zwei wichtige Punkte im Kampf um den Aufstieg.

Derzeit rangiert das Team auf dem zweiten Tabellenplatz, "Tabellenführer können wir wohl erst am letzten Spieltag im direkten Duell gegen Belm-Powe werden", blickte Hupe bereits auf das Top-Spiel in der Oberliga voraus. Davor erwartet die Mannschaft beim BC VSK Osterholz-Scharmbeck (Sonnabend, 10. Februar, 17 Uhr) eine schwierige Aufgabe. "Das Spiel nehmen wir sehr ernst", versicherte Hupe, "letztes Jahr mit der BTS Neustadt haben wir zu Hause auch deutlich gewonnen und dann auswärts beim VSK verloren, das soll uns nicht wieder passieren."

Weser Baskets/Bremen 1860: Altenbeck (10), Ellberg (6), Goepfert (8), J. Goll (18), S. Goll (8),  Heitmann (6), Illginnis (2), Mach, Schlegl (12), Sievers (10), Thielking 

von christian markwort
WESER-KURIER, STADTTEILKURIER NORDOST, Ausgabe 08.02.18, Seite 12

WEITERE NEWS