News

Spielbetrieb

Bremen 1860 verlässt Abstiegsplatz

3:1-Erfolg über MTV Hildesheim

Erstmals in dieser Saison sind die Volleyballer von Bremen 1860 in der Tabelle auf einen Nichtabstiegsplatz vorgerückt. Mit dem 3:1 (24:26, 25:23, 25:19, 25:23)-Sieg gegen den MTV Hildesheim holte sich der Aufsteiger aus Bremen drei Punkte und belegt nun mit insgesamt zehn Zählern den neunten Platz in der Dritten Liga West. Im Hinspiel gegen die Hildesheimer hatten 1860 noch eine bittere Tiebreak-Niederlage hinnehmen müssen. Doch seither haben die Bremer konsequent an ihren Schwächen gearbeitet – und können ihre Stärken von Spiel zu Spiel besser abrufen. So ließ sich auch der Verlust des ersten Satzes verschmerzen. Beim Stand von 15:15 unterliefen den Bremern mehrere Angriffsfehler. „Deshalb kamen wir nicht mehr ran“, erklärte 1860-Kapitän Moritz Müller, der wieder als Libero spielte. Der Annahme- und Abwehrchef der Bremer sah sein Team in den folgenden Durchgängen platzierter aufschlagen und aufmerksamer im Block agieren. Vor allem der Hildesheimer Außenangreifer Patrice Fankhändel wurde mit den 1860-Aufschlägen gut beschäftigt, sodass er am Netz weniger gefährlich angreifen konnte. „In Satz vier haben wir wieder einige Angriffsfehler gemacht, uns aber schnell wieder gefangen“, resümierte Müller zufrieden. Erstmalig setzte Trainer Matthias Gilch den erst 15-jährigen Nachwuchsspieler Pit Preuß aus der eigenen zweiten Mannschaft ein. „Obwohl er nur einen kurzen Einsatz bekommen hat, löste er seine Aufgabe sehr solide“, lobte Gilch. Zufrieden zeigte er sich auch mit der guten Leistung von Diagonalspieler Sven Esken. Bremen 1860: Schönung, Teumer, Mallon, Eschner, Preuß, Hagestedt, Haats, Bormann, Esken, Müller VON KATJA NONNENKAMP-KLÜTING Weser - Kurier, Ausgabe 09.01.2018, Seite 25

WEITERE NEWS