News

Spielbetrieb

Hoffnungslos im Ammerland

1860-Volleyballer unterliegen 0:3

 „Trotz des scheinbar klaren Ergebnisses, weiß man nie, wie so ein Spiel läuft, hätten wir unseren Satzball im ersten Durchgang genutzt “, sagte Trainer Bernd Binkowski im Anschluss an die deutliche 0:3 (24:26, 13:25, 18:25) Niederlage seiner Oberligavolleyballer von Bremen 1860 II. Gegen die zweite Mannschaft der VSG Ammerland konnte Binkowski auf einen verhältnismäßig großen Kader von zehn Spielern zurückgreifen, doch auch die Auswechselspieler überzeugten vor allem im Angriff gegen einen starken Ammerländer Block nicht. Dabei starteten die Gäste sehr gut in die Partie. Mit ordentlicher Annahme und einem stabilen Spiel am Netz erspielten sich die Bremer beim 24:23 sogar einen Satzball. „Am Ende haben wir den Sack aber einfach nicht zugemacht“, so der Trainer. Nach der knappen Satzniederlage war die Moral des Teams im Keller. Mit 13:25 wurden die 1860er regelrecht abgefertigt im zweiten Durchgang. Obwohl sich die Mannschaft im dritten Satz wieder etwas fing, schafften es die Bremer zu selten, die gut organisierte Block-Abwehr der Gastgeber zu überwinden. „Die Teams, die ich bisher in der Oberliga gesehen habe, sind alle keine Übermannschaften, wir können den Klassenerhalt gut schaffen, müssen aber in allen Bereichen anziehen“, resümiert Binkowski. Mit nur einem Sieg und zwei Punkten stehen die 1860er auf dem vorletzten Tabellenplatz, nur Lintorf ist punktlos noch schlechter dran. Bremen 1860 II: Preuß, Klüting, Hedergott, Steinmüller, Overlander, Eschner, Rudolf Teise, Fabian Teise, Meywerk, Cornejo. VON KATJA NONNENKAMP-KLÜTING WESER-KURIER, Stadtteilkurier Nordost, Ausgabe 16.11.2017, Seite 10

WEITERE NEWS