News

Spielbetrieb

Grandiose Aufholjagd

Bremen 1860 II gewinnt Derby der Rugby-Regionalliga gegen Union 60 nach 7:27-Rückstand mit 31:30

Ein spannendes Duell mit einer unerwarteten Wende und einer undankbaren Niederlage: In diesem Derby der Rugby-­Regionalliga Nord war alles drin. Die ­zweite Mannschaft von Bremen 1860 hatte den Stadtrivalen Union 60 zu Gast, und nach 80 Minuten zeigte die Ergebnistafel einen Endstand von 31:30 zugunsten der Gastgeber vom Baumschulenweg. Union legte früh vor und ging durch einen Versuch von Florian Frede in Führung. Sören Müller verpasste die Erhöhung. 1860 II leitete den Gegenangriff ein, brandete aber an der Union-Reihe ab. Die Gäste wiederum eroberten den Ball und gingen direkt wieder ins Pressing, das schließlich von Erfolg gekrönt war. Karsten Brüning legte den zweiten Versuch für die Gäste. Beide Angriffe, die zu den Versuchen führten, kamen über rechts. Kurz darauf verwandelte Sören Müller einen Strafkick für Union zum Zwischenstand von 0:13. Erst danach hatte ein Angriff von 1860 Erfolg, Mathieu Bernou ­legte den ersten Versuch für die Gastgeber. Samy Tetouani traf die Erhöhung. Dann ein erneuter Auftritt von Union 60: Fast die komplette Mannschaft schob die 1860er im offenen Gedränge über das Feld und befreite sich für den nächsten Versuch. Thorben Döhle legte den Ball im Versuchsfeld ab und baute die Union-Führung aus. Kurz darauf legte Janis Benscheid nach. Sören Müller traf beide Erhöhungen zum Stand von 7:27. Der Gegenangriff von 1860 führte zwar nicht zum Versuch, dafür holte das Team einen Strafkick heraus. Den jedoch kickte Ben Porteaus unter der Goal-Stange hindurch. Mit einem 7:27-Rückstand gingen die Gastgeber also in die Halbzeitpause. Nach der Pause trat 1860 stärker auf. Der erste Angriff prallte an den Gästen ab, den zweiten konnte Carlos Sweeney nutzen und legte den Ball im Versuchsfeld von Union 60 ab. Die Gäste schalteten sofort wieder auf Angriff um, kamen durch die Reihen von 1860 aber nicht durch. Sören Müller setzten zu einem Dropkick aus dem Spiel heraus an und bescherte Union damit drei weitere Punkte zum 12:30. Ab inzwischen war es schon das Spiel von Bremen 1860 II geworden. Die Gastgeber bekamen den Ball. Carlos Sweeney sprintete über das Feld, passte auf Ben Porteaus, der legte den Versuch zum 17:30. Nur kurz drauf brach 1860 wieder durch; Samy Tetouani legte das 22:30 und traf auch die Erhöhung zum 24:30. Die Erlösung für 1860 brachten Shane Green mit einem Versuch (29:30) und Samy Tetouani, der die Erhöhung verwandelte. Mit dem 31:30 auf der Tafel drückte Union und warf alles in den Angriff, was möglich war, um das Spiel wieder zu wenden. Bis zum Abpfiff drang aber keine der Mannschaften noch einmal in das gegnerische Versuchsfeld vor. Entsprechend dem Spielverlauf, waren die Stimmungen hinterher. 1860-Coach Ben Hendry war froh über den glücklichen Ausgang, Union-Trainer Spencer Ryan zutiefst enttäuscht. In der ersten Halbzeit habe sein Team einfach geschlafen, gab Ben Hendry zu. Dagegen musste Spencer Ryan gleich zwei Spieler auswechseln. Sturmführer Thorben Döhle bekam einen Schlag auf den Kopf und musste raus. In der zweiten Halbzeit bekam Daniel Schulz was auf die Nase und musste blutend vom Platz. „Weil diese Schlüsselspieler fehlten, haben wir dann ­zurückgelegen“, so der Union-Coach. Bremen 1860 II hat jetzt ein Wochenende Spielpause. Union 60 muss am Sonnabend bei den Northern Lions ran, einer Spielgemeinschaft aus dem SC Varel, dem Polizei SV Oldenburg und dem FC Rastede. VON LIANE JANZ WESER-KURIER, Stadtteilkurier Nordost, Ausgabe 09.11.2017, Seite 8  

WEITERE NEWS