News

Spielbetrieb

Bremen 1860 verteidigt hart

Rugbyteam gewinnt in Kiel 27:10

Es war ein hartes Stück Arbeit, aber es hat sich ausgezahlt: In der 2. Rugby-Bundesliga Nord setzte sich Bremen 1860 bei Adler Kiel mit 27:10 durch. Trainer Ben Hendry war denn auch zufrieden mit seiner Mannschaft, die früh in Führung ging. Zwei Versuche lag sie vorn, als Kiel erstmals durchkam, einen Versuch legte und auch die Erhöhung traf. Es folgte noch ein Strafkick für die Kieler, die somit schon zur Halbzeitpause ihre zehn Punkte auf dem Konto hatten. Weitere Zähler der Gastgeber ließen die 1860er nicht zu. Auf dem Platz stachen dem Bremer Coach besonders Johannes Timphus, Nico Zindel, Erik Laminski und Florange Laquonboit ins Auge. Sie arbeiteten besonders hart, machten in den 80 Spielminuten kaum Fehler und waren stets anspielbar. Dadurch machten sie den Weg frei für die Scorer Giacomo Beritini, Julio Cezar Shkembi und Samy Tetouani, von denen jeder einen Versuch legte. Tobi Wehrkamp legte gleich zweimal das Ei im gegnerischen Versuchsfeld ab. Die einzige getroffene Bremer Erhöhung trat Samy Tetouani. Sein Team habe auf dem Feld das umgesetzt, was sie zuvor besprochen hatten, sagte Ben Hendry. Er geht davon aus, dass auch am kommenden Sonnabend eine starke Truppe auf dem Platz stehen wird, wenn Bremen 1860 um 15 Uhr am Baumschulenweg den FC St. Pauli empfängt. Beim ersten Vergleich in Hamburg hatten die Bremer eine 3:39-Schlappe hinnehmen müssen. Im Lauf der Spielzeit treffen die Teams dreimal aufeinander. Weser - Kurier, Ausgabe 25.10.17, Seite 28 VON LIANE JANZ

WEITERE NEWS