News

Spielbetrieb

Lampen ausgeschossen

Nach Spielunterbrechung geht bei 1860-Volleyballern nichts mehr

Mit einem 3:2 (24:26, 25:23, 29:27, 22:25, 15:7)-Tiebreaksieg über den TuS Bersenbrück sicherten sich die Oberliga-Volleyballer von Bremen 1860 II zu Hause ihre ersten zwei Punkte für den Verbleib in der Liga. Im zweiten Spiel unterlag die Mannschaft von Trainer Bernd Binkowski jedoch dem VfR Voxtrup mit 1:3 (17:25, 25:22, 20:25, 22:25). „Insgesamt wäre mehr möglich gewesen, aber mit dem kleinen Kader geht der Spieltag in Ordnung, auch wenn noch viel Arbeit vor uns liegt“, sagte Binkowski. Sein Team lief gleich im ersten Satz gegen Bersenbrück einem Vorsprung der Gäste hinterher. Obwohl die 1860er in der Schlussphase wieder aufholten, ging der erste Durchgang an Bersenbrück. „Wenn wir da noch die Kurve bekommen hätten, dann hätte das auch ein 3:0-Sieg für uns werden können“, sagte der Trainer. Es wurde dann aber ein Kampf, der am Ende über 130 Minuten gehen sollte und den die 1860er erst im Tiebreak für sich entschieden. Bei den Gastgebern konnte sich im Angriff vor allem Sven Esken hervortun, der seine stärksten Aktionen über die Diagonalposition zeigte. Und auch Angreifer Tim Meywerk machte seine Sache gut. Nachwuchsspieler Pit Preuß war auf der Mittelposition im Block aufmerksam und lieferte insgesamt ein starkes Spiel. Im zweiten Spiel des Tages, gegen den VfR Voxtrup, wäre es um ein Haar zu einem Spielabbruch gekommen. Ein Bremer Spieler baggerte in der Abwehr den Ball gegen die Decke, woraufhin das Licht in der halben Halle erlosch. Es sollte fast eineinhalb Stunden dauern, bis die Partie fortgesetzt wurde. „Das hat uns das Genick gebrochen“, sagte Binkowski. Seine Spieler seien bereits auf dem Zahnfleisch gegangen, und die lange Pause hätte ihnen den Rest gegeben. „Unsere Konzentration war dann weg, und wir haben noch mehr Eigenfehler produziert als im Spiel zuvor.“ „Wir stehen in der Abwehr gut, schaffen es aber nicht häufig genug, den Gegenangriff konsequent genug zu spielen“, lautete das Fazit von Libero Patrick Steinmüller zu diesem Spieltag. Bremen 1860 II: Eschner, Esken, Hedergott, Klüting, Meywerk, Overlander, Preuß, Probst, Steinmüller, Teise VON KATJA NONNENKAMP-KLÜTING Weser - Kurier, Ausgabe 05.10.17, Stadtteilkurier Nordost, Seite 8

WEITERE NEWS